Geschichte 

Unsere

Wir treibens auch mit Ihnen bunt.

1875 begann Melchior Scheder im Ort und in den Nachbargemeinden als Tüncher tätig zu sein. Zu Fuß und mit dem Rucksack auf dem Rücken, wurden bei den Kunden Stuben und Kammern mit gelöschtem Kalk geweißelt.Adam Scheder trat in die Fußstapfen seines Vaters ein.
1910 wurde ein Tünchergeschäft angemeldet. Durch handwerkliches Können bekam er von der Handwerkskammer Würzburg ein Zertifikat ausgestellt um Lehrlinge auszubilden. Ein Helfer und seine beiden Söhne waren im Betrieb tätig. Mit selbstgemachten Schablonen wurden Schablonierarbeiten und Maserierarbeiten ausgeführt, sowie Innen- und Außenputzarbeiten.Nach Kriegsende übernahm Ludwig Scheder den Betrieb und erweiterte das Aufgabenfeld. Drei Gesellen wurden eingestellt, Leiterngerüst und ein Mörtelmischer angeschafft. Tapezierarbeiten aller Art wurden angenommen und zur Ausführung gebracht.
1965 absolvierte sein Sohn Manfred die Meisterprüfung mit Erfolg. Es wurden Lehrlinge ausgebildet und Gesellen neu eingestellt.
1967 trat Manfred Scheder als Teilhaber in den Betrieb ein.
1970 war die Übernahme des Betriebes von Manfred Scheder und seiner Frau Ingrid. Die Firma wurde geändert in Manfred Scheder KG, Maler- und Verputzbetrieb. Im gleichen Jahr wurde im Gewerbegebiet eine Betriebshalle weitsichtig planend, neu errichtet. Der Personalstand wurde  erhöht, um auch größere Aufträge annehmen zu können.
1983 begann sein Sohn Matthias eine Lehre im elterlichen Betrieb, die er
1986 mit dem ersten Platz im Raum Würzburg abschloss.
1991 absolvierte Matthias Scheder die Meisterprüfung in Würzburg, wiederum mit dem ersten Platz unter allen Prüflingen.
1996 wurde eine atypische stille Gesellschaft gegründet und offiziell mit Maler-Scheder firmiert.
1999 schied Manfred Scheder aus gesundheitlichen Gründen aus und Matthias Scheder führt nun den Betrieb fort.Das Aufgabenfeld wurde ausgebaut, so wurde mit Gerüstbau- und Gerüstverleih begonnen, Fließestrich ins Programm aufgenommen und
1998 ein Farben- und Tapetenfachgeschäft ins Leben gerufen, welches von Wolfgang Hofmann bis
2006 weitergeführt wurde. Aus gesundheitlichen Gründen wurde das Fachgeschäft dann von Herrn Hofmann  geschlossen.
2002 erfolge im Mai, aus Kapazitätsgründen, der Umzug des Malerbetriebes in die Röckertstraße 23, in die ehemalige Omnibushalle von Ottmar Frank.Die Halle wurde komplett umgebaut, ein Büro- und Ausstellungspavillon in die Halle integriert. Hierdurch kann nun die Spezialisierung auf Gerüstbau u. -verleih, sowie kreative Putz- u. Maltechniken und Fließ-Estrich weiter vorangetrieben werden.
2006 Umzug des Malerbetriebes zum alten Firmensitz Am Wengert 15. Aufgrund der Erweiterung des Gerüstbaubetriebes, wurde ein Grundstück außerhalb des Ortes angemietet, da die Kapazität des Gerüstplatzes in der Röckertstraße 23 nicht mehr ausreichte. Hier können nun 7.000 qm Gerüst gelagert werden.
2010 Wurde das 100jährige Firmenbestehen gefeiert.Mit Marcel Scheder steht nun nach dem erfolgreichen ablegen der Meisterprüfung die sechste Generation in den Startlöchern. Über Energieberatung für Fassadendämmung wurde ebenfalls ein Zertifikat ausgestellt.Der Bereich Gerüstbau und Vermietung wurde,  wie jedes Jahr,  konsequent weiter ausgebaut und vergrößert.Mittlerweile wird dieses Aufgabenfeld immer mehr zum Hauptstandbein des Betriebes.
2015 Gründung der Maler-Scheder GmbH im Oktober. Geschäftsleitung Matthias u. Marcel Scheder.
2016 Planung des neuen Firmensitzes in Gerchsheim, mit Bürogebäude, neuer Halle, sowie ein ca. 2.000 qm großer Gerüstlagerplatz.
2017 Umzug der kompletten Firma in das neue Anwesen nach Gerchsheim.

Adresse

Maler Scheder GmbH
Hinterm Berg 8
97950 Gerchsheim

09344 - 9291985
​09366 - 1544​
info@maler-scheder.de